FANDOM


Glubut "Keif"

Bearbeiten

Keif 2



Keif
Infos
Spezies:

Glubut

Geschlecht:

männlich

Sonstiges
Besondere Merkmale:

Findet viel Spaß am Fliegen, Interessiert sich für alienarische Spezii

Zustand:

Am Leben

Name: Keif

Spezies: Glubut

Waffen: Raketenwerfer, Energie-Kralle

Raumschiff: Sollark

Merkmale: Findet viel Spaß am Fliegen, Interessiert sich für alienarische Spezii





Geschichte

Keif ist geboren auf seinem Heimatplaneten Psylakkia. Schon als kleines Glubut fand er Spaß am fliegen. Deshalb bekam er auch zu seinem 14ten Geburtstag sein erstes, relativ kleines Jetpack. Außerdem fand er zunehmend Gefallen an Waffen, weshalb er sich entschloss, der Glubutanischen Armee beizutreten. Endlich erwachsen, mit 20 Jahren, bekam er die volle Kampfausrüstung, die ein ziemlich gutes Jetpack, einen Tarnhelm, Energiepeicher, Energie-Krallen und einen Raketenwerfer enthielten.
Doch sein Leben ging nicht so friedlich weiter. Er wurde zum Sargeant ernannt und kommandierte eine kleine Flugstaffel, denn ihr Reich wurde von seltsamen Drachen bedroht. Was für ihn sehr schlimm war, war die Zerstörung seines Raumschiffes, der Sollark. Er fiel aus vielen Metern Höhe in das rote Meer des Planeten. Gerettet wurde er dann von einigen Kaßas-Touristen, die zufällig Vorbeikamen. Deshalb hat er eine gewisse Zuneigung zu der Spezies.
Doch er konnte den körperlichen sowie geistigen Schmerz verdrängen, und kaufte sich ein neues Raumschiff. Danach startete er wieder seine Missionen.

An einem Tag besuchte er dann zahlreiche Handelswelten und baute viele Verbindungen auf. Doch die geplanten 2 Jahre wurden zu 5 Jahren, da er immer wieder Abstecher in anderen Welten unternahm, um dort die Landschaft zu erkunden und zu Urlauben.
Auch gewann er einen guten Freund, den Glubut Vatak, der sich später ebenfalls der Armee anschloss. Zusammen bereisten sie viele Planeten und erschufen eine neue Spezies, die Clyrew.

Nach der zeitlich überzogenen Drei-Jahres-Mission reisten sie nach Psylakkia zurück, um ihre Aufnahmen zu präsentieren. Sie beide bekamen, obwohl die Frist gänzlich überzogen war, für ihren Verdienst eine Ehrenmedallie.
In den nächsten Jahren sahen sich die beiden Glubut immer weniger. Keif und Varak mussten beide viele Dinge erledigen, da die Bedrohung durch diese Drachen immer größer wurde. Letztendlich zerbrach die Freundschaft und Keif wurde einsam. Nicht einmal sehnte er sich nach einer Lebensgefährtin. Doch die Pflicht zog ihn immer wieder weg von allen, die ihm gefielen.
Dann jedoch verliebte er sich in Faena, eine adlige Glubut. Vorerst schmiss Keif deshalb seinen Dienst und zog mit Faena in die berge Psylakkias. Dort lebten sie eine Zeit, bis die Glubut eines Nachts spurlos verschwand. Keif suchte noch wochenlang, aber vergebens. Traurig zog er sich wieder zurück. Einige Zeit später nahm er wieder den Wehrdienst an.
Durch einige Verdienste gewann er seinen Rang als Sergeant wieder. Mit einem Ein-Mann-Jäger wurde er dann erneut in den Kampf geschickt, als dem Planeten die dunkelste Stunde nahte...