FANDOM


Matt & Wursti

Matt & Wursti wurde in einem Chat bei Skype von Viro13 und Garrzo geschrieben. Es handelt sich hierbei um eine totale Quatschgeschichte, deshalb bitte nicht mies bewerten :D

Die unheimliche Monster-MaschineBearbeiten

Prinz Schinkenwurst stand auf einem Haus. Da kam Matt an und aß einen Kollewapkeks, der ihm allerdings schlecht bekam. Er hustete ihn wieder aus, doch seltsamerweise war da dann ein komisches Wesen mit Schnabel und Hut, dass "Wuttel, huttel" sagte. Matt rannte panisch weg, da er vor diesem schrecklichen Satz sehr viel Angst bekam. Doch er knallte gegen eine große grüne Maschine, die sofort ein weiteres Wesen mit Hut und Schnabel erzeugte, die alle "Wuttel, huttel" krähten. Nun musste Prinz Schinkenwurst eingreifen: Er sah zwei Knöpfe, auf einem stand "AUS" und auf dem anderen "AN". Er drückte den "AN"-Knopf, weil er dachte, es sei eine Falle und es kamen noch mehr Monster mit Schnabel und Hut. Prinz Schinkenwurst flog schnell weg. Zu seinem Bedauern musste er Matt zurücklassen, aber er ging zu seinem besten Freund, und bat um ein großes Stück Torte. Beim Essen schrieb er auf ein Blatt Papier den Namen der neuen Spezies. Er Schrieb "Voge", Und sein bester Freund, ein blaues Clures, der sich "Präsident Purpuroter Drachenelefant" nannte, wollte daraus Vogel machen, verschrieb sich allerdings und so wurde "Vogeklu" daraus! Matt, der schon fast vergessen war, schlief plötzlich ein. Er hatte einen Traum. Darin lief er über eine Wiese. Dann kamen plötzlich 6 Pirrker. Eine Stimme sagte "Du kannst weiterschlafen". Plötzlich wachte er auf, und fand sich in einem Zimmer wieder. Außerdem hatte ihm jemand Blümchen in den Mund gesteckt. Um ihn herum tanzten viele verschiede dieser Kreaturen, die alle "Wuttel, Huttel" sangen. Vor Schreck schlief er wieder ein, und hatte den selben Traum. Als er dann wieder erwachte stand ein großer grüner davon auf seiner Brust und erzählte ihm: "Ich hab auchmal Spaghettis gegessen!" Daraufhin schlief er noch einmal ein. und als er erwachte, stand er auf einer riesigen Wiese, auf der viele Pirrker herumliefen, die ihn alle auslachten. Er wollte nachgucken, warum, fiel aber in ein bodenloses schwarzes Loch. Er fiel, und fiel, und fiel, und fiel, und fiel und fiel und fiel und fiel und landete auf einmal ganz sanft in einer Unterirdischen Höhle. Vor ihm saß jemand, der genauso aussah, wie Prinz Schinkenwurst, nur viiiiiiiiel älter. Er sagte, dass er aus der Zukunft kommt und einen Sohn hat, der Wurst Schinkenprinz heißt. Nach dieser bekanntgebung erwachte er wieder. Doch dann merkte er, dass er gar nicht aufgewacht war, sondern eingeschlafen. In seinem Traum hatte er eine Vision, in der er die Maschine zerstörte, die diese seltsamen Hut-Schnabel-Wesen erzeugte. Dann wachte er auf und wurde auf einem Tablett getragen. Ende des ersten Teils

Matt & Wursti Tag 1

Die unheimliche Monster-Maschine produziert noch immerBearbeiten

Währenddessen guckte sich Wursti den Zettel an und aß ihn dann auf. Sein Kumpel Pupurroter Drachenelefant aß ein Stück Toast! Auf diesem Toast waren allerdings wichtige, nanometergroße Datenchips. Darum kam sofort der Geheimdienst "Salamigucker", die Präsident auffutterten und Prinz Schinkenwurst ein Sandwich in die Hand drückten. Prinz Schinkenwurst warf es dann in sein eigenes Gesicht und brüllte: "Ich mag Cornfakes!" Plötzlich tanzten die Leute vom Geheimdienst doof rum und verwandelten sich in Corn"Fakes". Daraufhin wurde plötzlich Matt in den Raum teleportiert. Er hatt eine Fliegerbrille auf und Kuchen im Mund. Und sagte: "Määh". Da begriff Wursti, dass es gar nicht Matt, der Typ, sondern sein Kumpel Matt, das Templerschaf war! Er aß es auf. Doch nun musste er sich wieder auf die Monster-Maschine konzentrieren: Sie stand draußen und produziert weitere Monster, die alle "Wuttel, huttel" riefen! Nun zog er seinen Bleistift und schrieb einen Brief ans Aufess-Institut in Hummerburg. Er verlangte, dass man ihm einen weiteren Bleistift schenkte den er einem Vogeklu schenken konnte. Doch er bekam nur einen Kuli, der explodierte und überall grüne Farbe verteilte. Wursti sammelte es daraufhin in einem Eimer auf und kochte es. Danach warf er es weg während sein bester Freund Matt auf Klo ging. Dieser bekam es direkt ins Gesicht. Das fand er sehr lustig, musste lachen und fiel k.o. um, und hatte wieder einen Traum. Doch sofort erwachte er, da ihn die Vogeklu in einen Mülleimer gestopft hatten. Der Anführer der Vogeklu war allerdings müde, darum konnte Matt ihn mit einem Hut kitzeln. Der Anführer wandte seine zwei Köpfe zu ihm um und trank eine Cola, die er gefunden hatte. Es war allerdings Pepsi, darum musste er den Inhalt wieder in die Dose spucken. Diese Dose schenkte er dann seinem Kumpel Trunkenbold, der Vogeklu, der es austrank und tot umfiel. Somit war das erste Monster besiegt. Matt und Wursti rannten weiter den Gang entlang (woher auch immer Wursti plötzlich kommt) und trafen auf ihren früheren Erzfeind Walter. Er hatte sich einen Vogeklu als Hut aufgesetzt und sang blödsinnige Lieder die um Brettspiele aus Wurst und Steine aus Holz handelten. Eines davon hieß Wackel. Dabei ging es darum, den Gegenspieler mit einem Bier zu erwürgen. Matt versuchte es bei Wursti, doch er fing an zu hüpfen. Auf einmal war er weg! Matt suchte unter jedem Kiesel nach ihm, fand aber nur rosa Socken, die er seiner Freundin Gilby schenkte die ihm dafür einen bunt angemalten Zettel schenkte. Matt lief sofort zu dem Baum, wo er mal einen Apfel gefunden hatte und klebte den Zettel an einen Ast. Sofort wuchsen überall solche Zettel. Einen davon schenkte er Wursti und einen dem Anführer der Vogeklu Zusammen fingen alle nach dem Lied "Wackel" zu tanzen. Dabei bemerkte Matt, dass Wackel ein Ohrwurm war, darum zog er seinen Blaster und tötete ale, die er sah. Aber aus irgendeinem Grund überlebten sie aber. Deshalb machten sich die drei Freunde auf den Weg, Ohrwürmer abzuschießen. Dabei begegneten sie einem Augenwurm, der ihnen sagte: "Ich habe fünf Ohrenwürmer nach Tro abhauen sehn. Also gingen sie nach Tro, wo sie einen Ohrenvogeklu sahen! Den zerbissen sie gleich in ein Stück und aßen Prinz Schinkenwurst letzte Marmeladenbrötchenhälfte. Er fing an zu weinen und dann zu verschwinden. Die übrigen drei fingen wieder an zu tanzen. Doch auf einmal waren sie nicht mehr in Tro! Sie waren in Käsedorf!!! Dadadadammmm! Ende Teil 2

Matt & Wursti Tag 2

Die unheimliche Monster-Maschien produziert noch weiterhin weiter VogekluBearbeiten

Sofort kauften sie sich eine Cola. Mit dieser bewarfen sie die Dorfbewohner, deren Spezies ihnen unbekannt war! Allerdings waren sie alle gelb mit grünen punkten und roten streifen. Sie tanzten die ganze zeit um ihr Lagerfeuer. Erst als die halbe Stadt brannte, merkten sie, dass sie voller Blumen waren. Prinz Schinkenwurst merkte, dass er es gewesen war, und schrie nun laut: "Hatschi". Daraufhin flogen noch mehr Blumen aus seinem Mund und flogen über Malekhia und Naws, die gerade auf einer Wiese nebenan standen! Da machte schnell Matt ein Foto. Es war zwar grad der Moment, als die beiden sich Stritten, aber nun sah es so aus als würden sie sich mögen. Nur leider hatte seine Kamera einen Fehler, und so wurde das Bild automatisch ins Spore Wiki hochgeladen und weil Matt so traurig war steckte er seinen Fuß in einen Kopierer. Der Kopierer Transformierte sich aus Wut daraufhin zu einem Toaster. Daraufhin kam eine Gruppe Destructaner, die "Hallo, Weißbrot" riefen. Daraufhin bekamen sie einen Haufen Schwarzbrot ins Gesicht. Die Destructaner setzten sich danach auf ein Klo und flogen damit zum Mond. Die Destructanerin explodierte vor Wut und verwandelte sich in einen großen Rosa Schuh. Prinz Schinkenwurst sprang hinein und warf ihn in den Müll. Dann kam die Müllabfuhr. Erst da bemerkte Schinkenwurst, dass er mit dem Fuß noch im Schuh steckte, also steckte er noch ein Blatt Salat hinein, und verwandelte Matt Brötchen in Brötchen-Matt, diesem gefiel es allerdings nicht und er setzte die Geschehnisse bis zu den Explosionen wieder zurück. Und auf einmal erschien ein komisches Baby, das sagte, es heißt Wurst Kartoffelland. Es meinte, das Wursti sein Vater und Matt sein Uropa war. Also änderte er seinen Nachnamen in Schinkenprinz und aß brav seine Socken, die nach leckerem Onkel schmeckten. Dadurch wurde ein Zeitparadoxon erzeugt und die Helden befanden sich wieder da, wo sie die Monstermaschine entdeckt haben. Und Prinz Schinkenwurst lief wieder dagegen. Wieder kamen die "Wuttel, huttel" sagenen Vogeklu. Matt ging vorsichtig zur Maschine und drückte auf den Ausknopf, aber der war plötzlich von Wursti aufgegessen. Jetzt konnten sie nurnoch die Maschine zerstören, indem sie zu Großmeister Hatschus, dem Blumenfresser gingen. Dieser Tanzte noch mit ihnen den "Wackel", und ausversehen erwürgte Wursti ihn mit dem Bier. Jetzt hatten sie nurnoch eine Chance: Sie gingen zu dem Anführer der Vogeklu und hauten ihm 2 1/2 mal auf den Kopf! Dieser Schrie Laut: "Wuttel, huttel" und löste sich auf. Jetzt passierte auch etwas mit der unheimlichen Monster-Maschine: Sie wurde immer größer und bevor sie explodierte erschuf sie noch 15 epische Osterei, der Vogeklu. Diese rollten nun herum und zerstörten die gesamte Landschaft. Doch Matt hatt eine Idee! Er holte seinen Vater, den Osterschnuffelhasen, der die Ostereier versteckte, so dass niemand sie finden konnte, und somit waren die Vogeklu besiegt. Matt und Wursti waren nun Helden, doch das wusste außer ihnen natürlich keiner!

ENDE

badadamm
dumm
di
bumbeldumbeldumbel

Matt & Wursti Tag 3